Einsatzstellen/Lokbahnhöfe des Bahnbetriebswerk Arnstadt

 

Einsatzstelle Ilmenau

Der Lokbahnhof Ilmenau besitzt einen zweiständigen Lokschuppen. Über einen langen Zeitraum verfügte Ilmenau auch über eine Drehscheibe. In Ilmenau waren Lokomotiven der Reihe 94, 93 und später 65.10 stationiert. Die 93er wurden auf der Strecke nach Großbreitenbach eingesetzt und später durch die Loks der Reihe 65.10 ersetzt. Nur die Loks der Reihe 94 wurden auf der Strecke Ilmenau – Schleusingen eingesetzt.  Im Laufe der 70er Jahre wurden die Loks der Baureihe 94 und dann die der Baureihe 65 durch die Baureihe 118 ersetzt. Nachdem die Diesellok Einzug in Ilmenau gehalten hatte, wurde vor dem Lokschuppen eine Tankstelle errichtet. Bis 1994 war Ilmenau Einsatzstelle vom Bw Arnstadt. Mit der Auflösung des Bw Arnstadt wurde Ilmenau zur Einsatzstelle vom Bw Erfurt. Ebenso kamen die Loks der Reihe 213 mit den sogenannten Silberlingen zum Einsatz und lösten die Loks der Reihe 228 (ex. 118) ab. Ilmenau wurde seit 1995 zur Personaleinsatzstelle und mit der Übernahme des Zugbetriebes durch die Erfurter Bahn hat die DB die Einsatzstelle Ilmenau geschlossen. Im Lokbahnhof Ilmenau hat heute die Rennsteigbahn ihren Beriebsstandort.

 

Einsatzstelle Gehren

Der Lokbahnhof Gehren war ursprünglich durch die Süddeutsche Eisenbahn Gesellschaft errichtet worden. Hier war ein zweiständiger Lokschuppen nebst Behandlungsanlagen für Dampfloks vorhanden. Nach der Übernahme der Strecke Ilmenau –Großbreitenbach durch die DR wurde der Lokbahnhof als Einsatzstelle dem Bw Arnstadt zugeteilt. Mitte der 60er Jahre wurde diese Einsatzstelle geschlossen.

 

Einsatzstelle Großbreitenbach

Diese Einsatzstelle kam ebenfalls wie Gehren nach der Übernahme durch die DR zum Bw Arnstadt. Hier war ein zweiständiger Lokschuppen vorhanden, ebenso die entsprechenden Behandlungsanlagen. Auch diese Dienstelle wurde im Laufe der 60er Jahre geschlossen, da die nun verkehrenden Loks der Reihe 65.10 genügend Vorräte besaßen.

 

Einsatzstelle Frauenwald

Diese Einsatzstelle kam ebenfalls 1950 zum Bw Arnstadt. Hier war die Lok 98 6216 stationiert, welche auf der Strecke Rennsteig – Frauenwald (die Laura) zum Einsatz kam. Diese Lok war im Bahnhof Frauenwald in einem einständigen Lokschuppen untergebracht. Im Jahre 1962 wurden Versuche mit Loks der Reihe V15.20 und V36 auf dieser Strecke gemacht. Da die Dampflok verschlissen war und die Dieselloks sich im Winter nicht bewährten, wurde die Strecke 1963 stillgelegt und die Einsatzstelle geschlossen.

 

Einsatzstelle Schleusingen

Der Lokbahnhof Schleusingen beheimatete ausschließlich Lokomotiven der Reihe 94 für den Steilstreckenbetrieb nach Suhl und Ilmenau. Auch hier wurden Anfang der 70er Jahre die 94er durch die Loks der Reihe 118 ersetzt. Bereits 1971 wurde die Einsatzstelle dem Bw Meiningen zugeteilt. Hier ist auch ein dreiständiger Lokschuppen vorhanden. In diesem war über viele Jahre die Traditionslok 94 1292 untergebracht.

 

Einsatzstelle Ichtershausen

Die Einsatzstelle Ichtershausen wurde 1950 von der ehemaligen Privatbahn der SEG übernommen. Hier kamen verschiedene Loks der Reihe 89 und später der Reihe 91 zum Einsatz. Aufgrund der Nähe zum Bw Arnstadt und der Tatsache, dass die Strecke nicht mehr durch den Ort Ichtershausen betrieben wurde, wurde 1953 die Einsatzstelle geschlossen.

 

Einsatzstelle Gräfenroda

In Gräfenroda existierte bis Mitte der 50er Jahre eine Einsatzstelle für die Schiebeloks nach Oberhof. Es war auch ein zweiständiger Lokschuppen mit Drehscheibe sowie Behandlungsanlagen vorhanden. Hier restaurierten überwiegend die Loks der Reihe 95. Mit der Abgabe der 95er, welche durch die Loks der Reihe 44 ersetzt wurden, wurde die Einsatzstelle geschlossen. Das Bw Arnstadt hatte in der ehemaligen Einsatzstelle Gräfenroda aber noch ein Reserve-Kohlelager.

 

Einsatzstelle Stadtilm

In Stadtilm wurde ebenfalls eine Einsatzstelle des Bw Arnstadt bis Mitte der 50er Jahre unterhalten. Auch hier war ein zweiständiger Lokschuppen mit Drehscheibe sowie entsprechenden Behandlungsanlagen vorhanden. Genau wie in Gräfenroda wurden hier die Loks der Reihe 95 behandelt, die für den schweren Schiebedienst über die Singener Rampe benötigt wurden. Diese wurden auch durch die Reihe 44 abgelöst und somit wurde die Einsatzstelle Stadtilm nicht mehr benötig und geschlossen.

| + -